Menu

Unnötige Niederlage!

Auswärtsniederlage in Wallsee!

Nach dem tollen Start in die Rückrunde mit dem 5:3 Sieg gegen Gaming, mussten wir uns im zweitem Spiel dem Titelaspiranten aus Wallsee geschlagen geben. Leider waren eigenes Unvermögen und ein äußerst schwacher Schiri zum Großteil Schuld an der Niederlage. Die Reserve konnte abermals als Sieger vom Platz gehen.

Zum Spiel. Von Anfang an war es eine Partie auf Augenhöhe wobei die Gastgeber spritzigere und energischer im Zweikampf waren. Spielerisch boten sich auf keiner der beiden Seiten irgendwelche Glanzlichter. Dementsprechend aus dem nichts viel auch das 1:0, nach einer Flanke konnte Zusser den Ball nicht kontrollieren und der Stürmer dankte es ihm mit dem Gegentor.

Dann ging es gleich weiter, wobei wir zur einen oder anderen Chance kamen. Eine davon nützte Ekker Josef zum 1:1 Zwischenstand. Wir hatten nun ein kleines Übergewicht im Spiel, aber dies wurde schnell zu Nichte gemacht. Nach einem Fehler im Mittelfeld, spazierte ein Stürmer alleine Richtung Tor und Mühlbacher konnte gerade noch klären, der Schiri jedoch legte es als Foul aus und gab, nicht zur Gänze unberechtigt, Elfer. Diesen verwertete der Wallseer Schütze eiskalt zum 2:1. Mühlbacher bekam danach bei einem der vielen robusten Zweikämpfe einen Schlag auf den Kopf und musste in Folge vom Feld, für ihn kam Teker. Unser Spiel nach vorne ging munter weiter. Nach einem schweren Foul an Ekker J. gab es Freistoß und alle rechneten nun mit einem gefährlichen Schuss unseres Spielmacher Ribeiro da Silva, aber nichts da, mit einer dummen Aktion schwächt er die eigene Mannschaft und musste vorzeitig, mit Gelb Rot, vom Feld. Er forderte, nicht ganz zu Unrecht, nach dem Foul die Gelbe Karte für den Walseer Verteidiger und bekam dadurch Gelb und später wegen lautstarken Reklamationen noch die Gelb-Rote nachgelegt. Leider eben zurecht, denn wegen Reklamierens beim Schiri erreichte man noch selten im Nachhinein eine Reaktion des Schiris, oder etwa doch? Aber dazu später mehr. Also eine eher unnötige Aktion unseres Spielmachers, auch dahingehen dass er uns im nächsten Spiel somit auch fehlen wird. Der Freistoß brachte nichts ein und somit gingen wir mit dem 1:2 und 10 Mann in die Pause.

In Halbzeit zwei versteckten wir uns trotz des fehlenden Spielers nicht und spielten gefällig mit. Leider fehlten uns die zwingenden Torchancen zum Torerfolg. Nach einem kurzen Abstimmungsfehler in der Verteidigung und einem Patzer am Flügel, setzte es das 3:1 aus kurzer Distanz per Kopf. Somit war die Geschichte durch und wir auf Schadensbegrenzung aus. 

Wie vorher schon kurz erwähnt hatte der Schiri noch sein ganz persönliches Highlight, welches bei uns und dem Gegner teilweise für Verwunderung sorgte. Nachdem Zusser von einem Stürmer um kurvt wurde, erwischte er ihn leider mit der Hand am Bein und brachte ihn zu Fall. Die klare Konsequenz war, Elfmeter. Nun könnte man als Schiri Fingerspitzengefühl zeigen und die ohnehin dezimierte Mannschaft welche 1:3 hinten liegt, nicht auch noch doppelt bestrafen, da der Goalie ja auch im nächsten Spiel fehlen würde. Jeder rechnete mit dem Elfer und vielleicht einer Gelben Karte, NEIN der Unparteiische zückte ohne lange zu fackeln die Rote Karte und beorderte unseren Tormann in die Kabine. Nur sollte er dort nie ankommen. Denn sobald der Spieler eindeutig Richtung Ball geht und dann, statt dem Ball, den Spieler erwischt, entfällt die Regelung mit Roter Karte und Elfmeter, es würde somit Gelb ausreichen. Dies ist aber dem Ermessen des Schiris geschuldet und er kann natürlich weiter darauf beharren unser Goalie hätte mit Absicht gehandelt und wollte den Ball gar nicht spielen. Nun er tat aber irgendwie beides nicht so wirklich, in erster Konsequenz schickte er ihn per Roter Karte zum Duschen und nach der Reklamation unseres sportlichen Leiters und dem Hinweis auf diese Regelung, zog er die Rote Karte wieder zurück. Dies führte zu noch mehr Kopfgeschüttle auf den Rängen als der Ausschluss per se. Wie eingangs erwähnt wäre wohl das altbewährte Fingerspitzengefühl hier von Anfang an empfehlenswert gewesen. Der Weisheit letzten Schluss wird es im Kicken nie geben und jedem passieren Fehler, aber dann sollte man auch zu seinem Handel stehen und seine Linie beibehalten.

Später wurde dann wieder gekickt und der zweite Elfer auch noch verwertet. Somit hatten wir auch schon den Endstand. in den letzten 20 Minuten passierte nicht mehr allzu viel, wobei der fehlende Spieler nicht wirklich auffiel. 

In diesem Spiel war uns der Gegner leider im Zweikampf und der Agilität auf weite Strecken überlegen und daher gingen sie schlussendlich auch verdient als Sieger vom Platz.

 

Nächstes Spiel:

SO, 09.04.2017 - 14:30/16:30 Uhr
SV RAIKA SCHEIBBS - SU Aschbach


SC Wallsee - SV Raika Scheibbs 4:1 (2:1)


Zusser - Ekker Th. (70´Feichtegger), Resl J, Mühlbacher (35´Teker), Brandl. - Resl M. (58´Henikl), Gal, Da Silva,  Ekker J. - Resel M., Toth  
ET - Drescher, Henikl St., Teker, Feichtegger

Tor SV: Ekker J. (23´)

 

Reserve:
SC Wallsee - SV Raika Scheibbs 2:4 (2:4)
Tore SV: Zellhofer 2x, Udovcic 2x

 

Mehr in dieser Kategorie: « Punkteteilung im Bezirksderby
Nach oben