Menu

Wichtiger Sieg in Hausmening!

Titelaspirant bezwungen!

Erstmal, Entschuldigung für die kurze Social-Media-Abstinenz, kommt bestimmt nicht mehr vor. Sonst werdet ihr uns Untreu und lest noch die Berichte der Gegner, wo kommen wir da nur hin. So und jetzt wieder ernsthaft und zum Fussball. Am vergangenen Sonntag stand, nach der bitteren Auftaktpleite von Coach Lagler gegen Allhartsberg, die enorm schwierige Auswärtspartie gegen Hausmening an. Wider Erwarten der Experten, gab es einen, nur kurz gefährdeten, 3:2 Sieg für den SV.

In der ersten Viertelstunde vergaben wir wiedermal Chancen am laufenden Band und weder wir noch der Gegner wusste eigentlich wie es bis dahin noch 0:0 stehen konnte. So war es klar, dass die Fussballweisheit Nummer eins wiedermal zum Zug kam. Nach weiteren ausgelassenen Topchancen, zog ein Hausmeninger Stürmer in den Strafraum und setzte sich geschickt vor Brandl, welcher dann unweigerlich mit dem Stürmer zusammenprallte, klug gemacht und ein klarer Elfer. Den versenkte der Schütze dann auch souverän. Minute 25 und keiner wusste so recht wie ihm geschieht. Nach der gefühlten 47. Chance welcher wir in dieser Halbzeit in den Sand setzten, war es dann endlich so weit. Henikl versenkte den Ball, in der letzten Minute von Halbzeit eins, im gegnerischen Gehäuse. Der Moment war etwas glücklich aber durchaus verdient. Denn bis dahin konnte man bei den Hausherren nicht erkennen, warum sie zu den Titelfavoriten der Liga gehören.

Auch der Anfang der zweiten Halbzeit änderte daran wenig. Es entstand wieder ein leichtes Übergewicht unserer Elf, welches sich in einem Doppelschlag, zwischen Minute 63 und 65, bemerkbar machte. Das 1:2 besorgte Da Silva, äußerst spektakulär, mit einem Freistoß aus zwanzig Metern, welchen er genau unter die Latte lupfte. Nur Minuten später schlug Toth dort zu, wo ein Stürmer stehen soll und schob aus kurzer Distanz zum 1:3 ein. Schön langsam, dämmerte es den Hausherren, dass sie einen Zahn zulegen sollten. Dies lies aber bis ca. zur 80 Minute auf sich warten. Ab da kamen die Hausmeninger aber richtig in Schwung und konnten sich vor allem im zentralen Mittelfeld ein enormes spielerisches Übergewicht erarbeiten. Gut für uns, dass ihnen dies erst jetzt glückte. Es wurden einige Chancen herausgespielt aber meistens war bei Goalie Zusser Endstation. Nach einem, der unzähligen Freistöße aus dem Halbfeld, kam ein Stürmer noch mit dem Kopf dran und verlängerte ihn genau ins Eck. 2:3. Jedoch kam der Anschlusstreffer zu spät und wir konnten den Sieg, zwar in den Schlussminuten glücklich aber auf die 90 Minuten gesehen, doch verdient mit nach Hause nehmen.

Am Samstag steht nun eine weitere sehr schwere Auswärtspartie gegen den FC Hollenstein an. Somit an alle SV Freunde, warm Anziehen und Vorbeischauen am Sportplatz in Hollenstein.

Reserve: 13:30 Uhr

KM: 15:30 Uhr

Bis dann!

Hausmening - SV Scheibbs 2:3 (1:1)
Tore: Henikl, Da Silva, Toth

Reserve:

Hausmening - SV Scheibbs 1:4 (1:2)
Tore: Udovcic, Reiterlechner, Rünzler, Eigentor

Erstmal, Entschuldigung für die kurze Social-Media-Abstinenz, kommt bestimmt nicht mehr vor. Sonst werdet ihr uns Untreu und lest noch die Berichte der Gegner, wo kommen wir da nur hin.
So und jetzt wieder ernsthaft und zum Fussball. Am vergangenen Sonntag stand, nach der bitteren Auftaktpleite von Coach Lagler gegen Allhartsberg, die enorm schwierige Auswärtspartie gegen Hausmening an. Wider Erwarten der Experten, gab es einen, nur kurz gefährdeten, 3:2 Sieg für den SV.
In der ersten Viertelstunde vergaben wir wiedermal Chancen am laufenden Band und weder wir noch der Gegner wusste eigentlich wie es bis dahin noch 0:0 stehen konnte. So war es klar, dass die Fussballweisheit Nummer eins wiedermal zum Zug kam. Nach weiteren ausgelassenen Topchancen, zog ein Hausmeninger Stürmer in den Strafraum und setzte sich geschickt vor Brandl, welcher dann unweigerlich mit dem Stürmer zusammenprallte, klug gemacht und ein klarer Elfer. Den versenkte der Schütze dann auch souverän. Minute 25 und keiner wusste so recht wie ihm geschieht. Nach der gefühlten 47. Chance welcher wir in dieser Halbzeit in den Sand setzten, war es dann endlich so weit. Henikl versenkte den Ball, in der letzten Minute von Halbzeit eins, im gegnerischen Gehäuse. Der Moment war etwas glücklich aber durchaus verdient. Denn bis dahin konnte man bei den Hausherren nicht erkennen, warum sie zu den Titelfavoriten der Liga gehören.
Auch der Anfang der zweiten Halbzeit änderte daran wenig. Es entstand wieder ein leichtes Übergewicht unserer Elf, welches sich in einem Doppelschlag, zwischen Minute 63 und 65, bemerkbar machte. Das 1:2 besorgte Da Silva, äußerst spektakulär, mit einem Freistoß aus zwanzig Metern, welchen er genau unter die Latte lupfte. Nur Minuten später schlug Toth dort zu, wo ein Stürmer stehen soll und schob aus kurzer Distanz zum 1:3 ein. Schön langsam, dämmerte es den Hausherren, dass sie einen Zahn zulegen sollten. Dies lies aber bis ca. zur 80 Minute auf sich warten. Ab da kamen die Hausmeninger aber richtig in Schwung und konnten sich vor allem im zentralen Mittelfeld ein enormes spielerisches Übergewicht erarbeiten. Gut für uns, dass ihnen dies erst jetzt glückte. Es wurden einige Chancen herausgespielt aber meistens war bei Goalie Zusser Endstation. Nach einem, der unzähligen Freistöße aus dem Halbfeld, kam ein Stürmer noch mit dem Kopf dran und verlängerte ihn genau ins Eck. 2:3. Jedoch kam der Anschlusstreffer zu spät und wir konnten den Sieg, zwar in den Schlussminuten glücklich aber auf die 90 Minuten gesehen, doch verdient mit nach Hause nehmen.
Am Samstag steht nun eine weitere sehr schwere Auswärtspartie gegen den FC Hollenstein an. Somit an alle SV Freunde, warm Anziehen und Vorbeischauen am Sportplatz in Hollenstein.
Reserve: 13:30 Uhr
KM: 15:30 Uhr
Bis dann!
Nach oben